Startseite
Ihre Sprache: de
Menü
Ihre Sprache: German
0
0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

×

Registrierung

Benutzerkonto Informationen

Login Daten

Einloggen

Vorname ist erforderlich!
Nachname ist erforderlich!
Vorname ist nicht gültig!
Nachname ist nicht gültig!
Die ist keine gültige E-Mail Adresse!
E-Mail adresse wird benötigt!
Diese E-Mail Adresse wurde bereits registriert!
Passwort wird benötigt!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Verwenden Sie 6 oder mehr Zeichen!
Verwenden Sie 16 oder weniger Zeichen!
Passwörter sind nicht identisch!
Ihre Zustimmung zur Nutzung und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ist erforderlich!
E-Mail oder Passwort sind nicht zutreffend.

Die aktuelle Änderung der Krebsfrüherkennung ab 2020

Die aktuelle Änderung der Krebsvorsorge ab 2020

  


Unser Beobachtung: Medien, Industrie und einige Frauenärzte loben die Veränderung

Der HPV-Test kann keine Krebsvorstufen erkennen

Jede Frau sollte die Vorsorge verstehen, um das eigene Krebsrisiko zu erkennen

Krebsfrüherkennung ab 2020

Unser Beobachtung: Medien, Industrie und einige Frauenärzte loben die Veränderung

  • Ab 2020 gibt es für Frauen ab 35 bei der Vorsorge nicht mehr jährlich sondern nur noch alle 3 Jahre den Abstrich, dafür jedoch zusätzlich einen HPV-Test.
  • Der HPV-Test kann maschinell ausgewertet werden, die Industrie kann durch die Änderung der Vorsorge nun den HPV-Test bei jeder Frau ab 35 anwenden und erwartet deutliche Gewinne.

Der HPV-Test kann keine Krebsvorstufen erkennen

  • Die Erkenntnis, ob eine Frau eine HPV-Infektion hat, gibt keinen Hinweis darauf, ob bei ihr Auffälligkeiten (Krebsvorstufen) vorliegen. Aber ausschließlich darum geht es bei der Früherkennung Gebärmutterhalskrebs.
  • Die meisten HPV-Infektionen heilen von allein, ohne Schaden zu verursachen.

Jede Frau sollte die Vorsorge verstehen, um das eigene Krebsrisiko zu erkennen

  • Wesentlicher Bestandteil für eine sichere Krebsvorsorge ist die Aufklärung mit zutreffenden Daten und Fakten.
  • Nur so kann verhindert werden, einer von der Politik bestimmten limitierten Vorsorge blind zu vertrauen, nicht hilfreichen Versprechungen zu folgen und falsche Enscheidungen zu treffen.

 Krebsfrüherkennung ab 2020

  • Das Programm zur Früherkennung des Zervixkarzinoms wurde von Politikern komplett neu strukturiert. Bei Frauen ab 35 wird nicht mehr jedes Jahr untersucht, ob Auffälligkeiten (Krebsvorstufen) vorhanden sind. Jetzt sucht man alle 3 Jahre mit einem Abstrich nach auffälligen Zellen (Krebsvorstufen) und zusätzlich, ob eine HPV-Infektion zu erkennen ist.
  • Wichtig zu wissen:
    • Wenn eine HPV-Infektion festgestellt wird, kann kein Arzt auf der Welt daran erkennen, ob eine Krebsvorstufe entstanden ist oder entstehen wird.
    • Krebsvorstufen können nur erkannt werden durch einen Abstrich, der von einem Zytologen untersucht wurde oder durch eine Gewebeentnahme, die von einem Pathologen untersucht wurde.
    • Fast alle HPV-Infektionen heilen durch das eigene Immunsystem, ohne dass Krebsvorstufen entstehen.
  • Bei den jahrelangen Beratungen zur Neuregelung der Vorsorge Leitlinien gab es Proteste und Austritte von Fachgruppen mit hochkarätigen Experten, die sich gegen HPV-Lobbyismus wehrten.
  • Nach dem Austritt von 5 wichtigen Fachgruppen wurde eine höchst umstrittene Leitlinie zur Krebsvorsorge verabschiedet, dennoch bezieht sich der „Gemeinsame Bundesausschuss“ bei seiner Änderung der Krebsfrüherkennung auf diese umstrittene Leitlinie.
  • Wichtig zu wissen: Es gibt immer mehr Menschen mit der Meinung: Lobbyismus ist legalisierte Korruption. LobbyControl sieht sogar die Demokratie in Gefahr.
  • Jede Frau sollte prüfen, ob sie sich derzeit oder auch nach der Änderung der Krebsfrüherkennung ab 2020 ausreichend vor Krebs mit den vorgesehenen Programmen schützen kann.