Startseite
Ihre Sprache: de
Menü
FAQ
Ihre Sprache: German
0
0
Sie haben keine Artikel in Ihrem Einkaufswagen.

0

×

Registrierung

Benutzerkonto Informationen

Login Daten

Einloggen

Vorname ist erforderlich!
Nachname ist erforderlich!
Vorname ist nicht gültig!
Nachname ist nicht gültig!
Die ist keine gültige E-Mail Adresse!
E-Mail adresse wird benötigt!
Diese E-Mail Adresse wurde bereits registriert!
Passwort wird benötigt!
Geben Sie ein gültiges Passwort ein!
Verwenden Sie 6 oder mehr Zeichen!
Verwenden Sie 16 oder weniger Zeichen!
Passwörter sind nicht identisch!
Ihre Zustimmung zur Nutzung und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) ist erforderlich!
E-Mail oder Passwort sind nicht zutreffend.

Selbstheilung überwachen

 

Spontanheilung durch das Immunsystem

Wenn bei einem auffälligen Pap-Befund eine HPV-Infektion nachgewiesen wurde, kann untersucht werden, ob das Immunsystem der Frau in der Lage sein könnte, die HPV Infektion selbst zu bekämpfen. Solch eine Ausheilung ohne therapeutische Maßnahmen nennt man ‚Spontanheilung‘.

In bestimmten Stadien einer Dysplasie (Krebsvorstufe) kann man mittels Biomarker Erkenntnisse gewinnen, ob sich ein Befund voraussichtlich verschlimmern wird oder ob eine Spontanheilung wahrscheinlich ist. Dadurch kann der Frauenarzt sicherer entscheiden, ob der Befund überwacht werden kann oder ob eine Therapie durchgeführt werden muss.

Die Biomarker, die hierfür verwendet werden können, sind L1 bzw. der cytoactiv®-Test, sowie HPVix® und p16/Ki67 bzw. CINtec® PLUS. Sie geben Aufschluss darüber, ob das Immunsystem eigene Antikörper gegen die Krankheit gebildet hat und können daher mit einer fast 100%igen Sicherheit voraussagen, ob eine Selbstheilung stattfinden wird. Diese geschieht oft innerhalb eines Jahres.

Die Bedeutung des frühzeitigen Erkennens

Wenn nach einem auffälligen Abstrich auch die Gewebeprobe auf Zellveränderungen hinweist, sollte der Frauenarzt sie in regelmäßigen Abständen kontrollieren, um zu beobachten, wie sie sich entwickeln. Dadurch können unnötige Eingriffe (Übertherapien) vermieden

Bei einer Verschlechterung muss im schlimmsten Fall eine Operation geplant werden, wenn keine Selbstheilung mehr zu erwarten ist und die dringende Gefahr besteht, dass sich aus der (schweren) Krebsvorstufe der Gebärmutterhalskrebs entwickelt.

Wenn Krebsvorstufen auf Dauer übersehen werden, ist es oftmals zu spät für die Überwachung, sodass nur eine folgenschwere Therapie als Lösung bleibt. Daher ist es wichtig, dass eine sichere Abstrichmethode verwendet wird. Da der konventionelle Abstrich Krebsvorstufen mit einer Sensitivität (Sicherheit) von nur 20-35% feststellt, empfehlen wir hier den S-Pap.

Ideal: Zertifizierte S-Pap Praxis

Idealerweise können Sie eine zertifizierte S-Pap Praxis mit zertifizierter Dysplasiesprechstunde besuchen. Hier können mögliche HPV-Infektionen und deren Auswirkung auf Zellveränderungen sicher beobachtet, Veränderungen frühzeitig erkannt und schonende Therapien geplant, vorbereitet und Therapie-Erfolge sicher überwacht werden. Und Sie können sicher sein, dass alle rechtlichen und medizinischen Vorgaben eingehalten werden. Wenn Sie wissen wollten, welche zertifizierte S-Pap Praxis in Ihrer Nähe ist, helfen wir Ihnen gern.

 

Zurück zu: Methoden bei Krebsvorstufen

WISSENSCHAFTLICHE UND GESETZLICHE DATEN:
Fahey MT, Irwig L, Macaskill P. Meta-analysis of Pap test accuracy. Am J Epidemiol. 1995 Apr 1;141(7):680-9.
Cong X, Cox DD, Cantor SB. Bayesian meta-analysis of Papanicolaou smear accuracy. Gynecol Oncol. 2007 Oct;107(1 Suppl 1):S133-7..
Hajian-Tilaki K. Receiver Operating Characteristic (ROC) Curve Analysis for Medical Diagnostic Test Evaluation. Caspian J. Intern Med. 6. März.2013; 4 (2): 627-635.

  Loading...